Mein 2015

Allem in diesem Jahr in der Welt begangenen und erlittenen Grauen zum Trotz, bei allen im Verhältnis dazu harmlosen Schwierigkeiten in meinem Leben, kann ich sagen: Für mich war 2015 ein gutes Jahr!

Meine Suche nach Erwerbsarbeit war zwar wieder einmal erfolglos. Aber ich durfte einigen Menschen helfen und selbst viel Hilfe erfahren von vielen guten Freunden. Vor allem wurde mir klar, daß es eine Menge Menschen gibt, die mir wohlwollen.

Im Frühjahr konnte ich meinen Gedichtband Lass mich bekennen Deine Mandelblüte herausbringen und im Dezember endlich die fiktive Biographie des Archipoeta, samt meinen Übertragungen seiner Gedichte. Finanzieller Erfolg ist nicht völlig ausgeschlossen. Daß bereits ein Exemplar gestohlen wurde, versuche ich als beginnenden Ruhm zu deuten.

Ich konnte mehrere Vorträge vor interessiertem Publikum halten – über Thomas von Aquin, über Hildegard von Bingen, über Jeanne d’Arc, über das Dogma der Unbefleckten Empfängnis. Die Recherchen über Thomas von Aquin und über die Immaculata waren sehr spannend und lehrreich für mich.

Beim Marsch für das Leben war ich als Ordnerin eingesetzt und möchte diese Aufgabe gern im nächsten Jahr wieder übernehmen.

Ein besonders schönes Erlebnis war das Bloggertreffen in Essen – ein konstruktives und freundschaftliches Treffen von Blogoezesanen, in dessen Folge ich mein altes Blog aufgab und dies hier begann.

Erschreckend ist die Feindseligkeit, die auch in Deutschland den Christen entgegengeschleudert wird. Daß der Marsch für das Leben heftig angegriffen wurde, war für mich nicht einmal das Schlimmste – damit hatte ich gerechnet. Daß Bloggerkollegen existenziell bedroht werden, macht mich sehr betroffen. Auch sonst wird das Klima rauher für Christen – auch wenn man in Deutschland noch Christ sein darf und es hier weiterhin gesetzlich verboten ist, uns zu köpfen.

Trotz dieser Schatten und über alle freundlichen Begegnungen hinaus durfte ich in diesem Jahr Gottes Gnade und Liebe in besonderer Weise erfahren. Die Kirche nimmt immer mehr Raum ein in meinem Leben, und ich bin glücklich darüber.

Ich gehe zuversichtlich einem neuen Jahr entgegen. Ich werde wieder Bücher veröffentlichen. Und ich werde weiter lesen, dichten, übersetzen, beten, die Sakramente empfangen und versuchen, christlich zu leben. Vor allem werde ich weiter auf die Wiederkunft des Herrn hoffen und sie jederzeit für möglich halten.

Außerdem werde ich weiter Eichhörnchen füttern. Und photographieren.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Himmlisches, Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mein 2015

  1. C.Becker schreibt:

    Sehr schön zu lesen, deinen Jahresrückblick, liebe Claudia. Ich wünsche dir für das kommende Jahr Gottes reichen Segen, dass sein Geist dich immer wieder neu mit Kreativität und kritischen Gedanken zum Weltgeschehen ausstatten möge. Ich lese auch dein neues Blog gerne und darf auch hieraus immer wieder Anregungen in meiner persönlichen Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben und der Beziehung zu Christus ziehen.

    Liebe Grüße
    Carmen

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.