Essener Bloggertreffen 2015

Die Betonung darf hier keinesfalls auf der zweiten Silbe liegen; Qumraner bloggen nie. Dafür aber Katholiken. Zwanzig Vertreter der Blogoezese waren vom 13. bis zum 15. November im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen versammelt, um unter dem Motto Was mich betrifft: Katholisch bloggen in Arbeitsgruppen und im Plenum zu diskutieren, zu planen, zu entwerfen. Auch, um einander persönlich kennenzulernen oder wiederzutreffen, zu plaudern – und selbstverständlich: miteinander zu beten.

Es war ein schönes, freundliches, frohes, bereicherndes Treffen! Peter Winnemöller hatte alles bewundernswert organisiert. Berichtet haben außer ihm zur Stunde bereits Andrea Imbsweiler und Peter Esser (nun ja, das ist noch nicht wirklich ein Bericht, aber der folgt sicher noch), weitere Berichte folgen sicher bald.

Für mich war ein besonderes Erlebnis auch, daß die zum Kardinal-Hengsbach-Haus gehörende Seminarkirche rund um die Uhr geöffnet ist. Ich konnte in der letzten Nacht nicht schlafen und kniete lange in der bis auf das Ewige Licht dunklen Kirche vor dem Tabernakel. Als Laie steht mir diese Möglichkeit mitten in der Nacht nicht so leicht offen.

Ein Vortrag von Klaus Kelle zum Thema Professionalisierung brachte mich nach einigem Zögern dazu, das alte Weblog zu schließen (nicht zu löschen!) und dies hier zu beginnen. Es ist sinnvoll, Blogadresse und Titel miteinander und mit dem Inhalt logisch zu verbinden. Zudem nimmt die alte Blogadresse Bezug auf einen Künstlernamen, den ich ohnehin längst nicht mehr benutze.

Weil ich es bin, entstand in dieser Zeit auch ein neues Sonett mit kardinalem Bloggerbezug. Der erwähnte Josef Bordat war zwar leider nicht anwesend, aber selbstverständlich ist er jedem Blogoezesanen bekannt.

Bloggersonett

Die Kirche, ach, sie weiß kaum, was ihr fehlt,
Wenn sie der Blogger Würde nicht erkennt,
Nicht Josef Bordat Kirchenlehrer nennt,
Nicht Blogger in Gemeinderäte wählt!

Die Ignoranz ist manchmal eminent
Und wird durch Beifall bis zum Stolz gestählt,
Wenn man die Blogger zu Zeloten zählt,
Wenn Medienpastoral die Blogs verpennt.

Wir bloggen, zu erfreun und zu bekehren,
Wir bloggen Glaubenslicht und Himmelslehren,
Und manches Posting wird zur Himmelsleiter!

Wir bloggen erzkatholisch, unverdrossen,
Und jeden Tag wird glaubensvoll beschlossen:
Deus lo vult! Wir bloggen gläubig weiter.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Essener Bloggertreffen 2015

  1. Admiral schreibt:

    Dann mal einen guten Start unter neuem Namen! 🙂

    (Und ich hab jetzt wieder Arbeit meinen Feedreader anzupassen! *mecker*)

    Gefällt mir

  2. akinom schreibt:

    Der Start ist ja schon gelungen! Weiter Gottes Segen und viel echt-katholische Konkurrenz, die bekanntlich „das Geschäft“ belebt. Logisch!

    Gefällt 1 Person

  3. akinom schreibt:

    Frauen und Technik! Mein Kommentar zu „Katholisch? Logisch!“ ist offensichtlich nicht angekommen. Auch ein Startproblem, von dem – wie tröstlich! – auch der Admiral nicht ganz verschont geblieben ist. Er soll mich aber bitte nicht fragen, was ein Feadreader ist…

    Aber ich will auf keinen Fall versäumen, mich seinen guten Wünschen anzuschließen mit dem Versprechen, den Neustart – wie gehabt – nicht zu ignorieren. Mein Apostolat soll es sein, neuen
    „Kirchenlehrern“ die Rücken zu stärken und nicht zu nerven.

    AD MULTOS ANNOS!

    Gefällt mir

  4. Pingback: Bin ich Ork oder Troll? | Katholisch? Logisch!

Kommentare sind geschlossen.