Archiv der Kategorie: Weltliches

Was nicht unmittelbar in Katholonien liegt.

Adventssonntagabend

Ich hatte spontan Lust, mir einen netten kleinen Kuchen zu backen. Das geht, auch wenn eigentlich nur wenig Kuchengeeignetes im Haus ist: Mehl, Grieß, Backpulver, Zimt, Ingwer, Zucker, Butter, Hafermilch. Und eine Prise Salz, natürlich. Ganz unaufwendig – und, noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Bei hartnäckigem Husten

Husten, geh, verlasse mich! Nie will ich dich wiederhaben! Du zerstörst der Stimme Gaben – Husten, fort! Ich hasse dich! Daß du außerdem mit mir Nächtelang im Bett gelegen Ohne priesterlichen Segen, Nehm ich wahrhaft übel dir! Ich hab nie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien, Literatur, Weltliches | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Lietzenseepark im November

Ein bißchen wehmütig wirkt er nun – aber schön ist er immer, der Lietzenseepark. Lange hat ich dort nicht Zeit, aber für einige Bilder hat es doch gelangt.

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Nach einem anstrengenden Kurstag

… der durchaus interessant war, bei dem ich einiges gelernt habe – der aber mit einem Zitat aufhörte, das… nun ja… Das folgende Sonett entstand in der Rekordzeit von zehn Minuten (Bahnfahrt und Fußgängertunnelbenutzung). O Gott, bewahre mich vor den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Häretisches, Katholonien, Weltliches | Verschlagwortet mit , , ,

Verträgliche Hörnchen

Minutenlang saßen diese beiden ohne Zank und Streit am Futterhaus und mampften Haselnüsse. Das habe ich noch nie erlebt! In der Regel kommen erwachsene Hörnchen alleine; dazukommende Futterkonkurrenten werden entweder wütend verscheucht – oder verscheuchen selbst. Das Bild wird deshalb … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit ,

Was mir unter einem Gingko einfiel

… an einem herrlichen Oktobertag: Nova Gingko biloba Dieses Baums Blatt, esoterisch Schon von Goethe angehaucht, Gibt zu denken mir: Ach wär isch So berühmt und so erlaucht Wie der, den sie Fürsten nennen, So als ob kein andrer blüht! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Weltliches | Verschlagwortet mit , , ,

Krabats Vater

Google macht mich mit einem netten Bildchen darauf aufmerksam: Der 2013 gestorbene Autor Otfried Preußler wäre heute 94 Jahre alt. Der Roman Krabat, in dem der satanische Müller durch ein frommes junges Mädchen besiegt wird, hat mich als Jugendliche stark … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien, Literatur, Weltliches | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Eine kleine Geschichte

… habe ich heute gehört und gebe sie in meinen Worten wieder. Ein alter Mann saß am Stadttor. Ein Fremder kam und fragte ihn: „Ich möchte mich in dieser Stadt umsehen. Wie sind die Leute hier denn so?“ Der Alte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Weltliches | Verschlagwortet mit ,

Darf man Menschenleben gegeneinander abwägen?

Die ze.tt, der junge Partner von ZEIT Online, bringt unter dem Titel „Mein Leben darf wichtiger sein als das werdende Leben – eine Fotografin dokumentiert ihre Abtreibung“ ein Interview mit Esther Mauersberger, die damit natürlich nicht ihre Abtreibung dokumentiert, sondern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Höllisches, Katholonien, Weltliches | Verschlagwortet mit , , , , , , | 5 Kommentare

Hörnchen hinter trüber Scheibe

Irgendwie werden die Photos nicht so besonders, wenn man keine Lust hat, die Fenster entweder zu putzen (lästig) oder zu öffnen (kalt). Aber immerhin – es ist erkennbar.

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit