Archiv des Autors: Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.

Hörnchen wird kahl!

An mir kann es nicht liegen, ich füttere es auf den Rat einer eichhörnchenkundigen Biologin mit Hasel- und Walnüssen. Vielleicht ist es ganz einfach alt oder hat Stress. (Auf Hilfeseiten finde ich nur, daß es für solche Stellen ganz verschiedene … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Fromm, fröhlich, liebevoll, weise

Anna lernt schnell lesen und schreiben, ist eine talentierte Sängerin, handwerklich geschickt, klar denkend und phantasievoll und dabei ein liebes, folgsames Kind. Sie lebt zurückgezogen; man kann sagen, sie interessiert sich für Gott und sonst für nichts, aber dies Interesse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mirjam aus Magdala

Ob sie halbblind mit dick geweinten Lidern und müde nach zwei halb durchwachten Nächten schwankenden Schrittes auf den Friedhof ging, mit einem Alabastron in den Händen voll teurem Salböl, wie für Fürstengräber, ob sie so ging, vielleicht mit bloßen Füßen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Halleluja! Jesus lebt!

Allen Lesern wünsche ich gesegnete Ostern, voll unfassbarer, jubelnder Freude, ohne Ängste und Zweifel, ohne Schmerz und Krankheit und Trauer… Ich weiß: So ist es für viele nicht. Da ist noch immer Tod und Not und Krankheit und Behinderung und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Himmlisches, Katholonien | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Grabesruhe und Speisensegnung

Die feierlichen Liturgien von Gründonnerstag und Karfreitag, Leidensankündigung und Einsetzung der Eucharistie, Verrat und Tod, sind vorbei. Heute gedenkt die Kirche der Grabesruhe Jesu, des Tages, an dem eigentlich gar nichts mehr geschieht. Aber noch heute Nacht wird es laut … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Palmarum

Palmzweige Ich habe Dir nichts vor die Füße zu breiten als meine Sünden und Schwächen, meine Gebrechen, und wenn die Gedanken in Schrift sich verdichten, Worte, die manchmal gelingen, dann noch mein Singen. Das Schlimme, das ich aus mir selber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , ,

Von wann bis wann ist Mord verboten?

Aus einer im Internet auf der Seite Domradio.de geführten sehr lebhaften Debatte um das Werbeverbot für Abtreibung (und damit auch um Abtreibung selbst) zitiere ich einige Aussagen und kommentiere sie hier. Um Missvertändnisse auszuschließen: Ich zitiere hier zwar nur die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Höllisches, Katholonien | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 4 Kommentare

Der Balkon ist eröffnet!

Der Schneeregen bildet Pfützen, also werden die robusteren Pflanzen nicht mehr erfrieren. Was schert es mich, daß es noch kühl ist? Ich will Balkonblumen und möchte heuer auch wieder mehr Küchenkräuter haben. Heute machte ich den Anfang mit der Balkonbepflanzung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit , ,

U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz: Der kleine BER

Seit über zwei Jahren wird hier renoviert. Eine Anzeigetafel gibt es seit Monaten nicht mehr. Es heißt, wenn der U-Bahnhof dereinst in frischem Glanz erstrahlt, soll es dort auch einen Aufzug geben – aber das mag auch eine Legende sein. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Weltliches | Verschlagwortet mit , , ,

Frühlingsanfang

Ich habe nach einem Blick auf die verschneiten Nachbarsgärten dem Frühling sein blaues Band lieber wieder weggenommen, damit es nicht kaputtgeht. Er bekommt es wieder, wenn er Ernst macht.

Veröffentlicht unter Literatur, Weltliches | Verschlagwortet mit , ,