Erster Sonntag im Advent

Allen Lesern wünsche ich eine gesegnete Adventszeit!

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Erster Sonntag im Advent

  1. akinom schreibt:

    4 Kerzen brannten am Adventskranz.
    Es war ganz still.
    So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.

    Die 1.Kerze seufzte und sagte:
    „Ich heiße FRIEDEN.“
    Mein Licht leuchtet… eigentlich.
    Die Menschen reden endlos vom Frieden.
    Aber wenn es darauf ankommt wollen sie mich nicht.“
    Ihr Licht wurde kleiner und kleiner.
    Und schließlich war es erloschen.

    Die 2. Kerze flackerte und sagte:
    „Ich heiße GLAUBEN.
    Aber offenbar bin ich längst überflüssig.
    Den Menschen ist Gott egal.
    Er hat keinen Platz mehr in ihrem Leben.“
    Ein Luftzug wehte durch den Raum.
    Die 2. Kerze qualmte noch ein wenig.
    Dann war sie aus.

    Leise und traurig meldete sich die 3. Kerze zu Wort:
    „Ich heiße LIEBE.
    Von mir wird viel geredet, wie vom Frieden.
    Aber ich habe keine Kraft mehr.
    Die Menschen sehen immer mehr nur sich selbst.
    Die Liebe darf nichts mehr kosten.
    Höchstens ein kleines Almosen.“
    Und mit einem kleinen Aufflackern verlosch auch dieses Licht.

    Da kam ein Kind ins Zimmer
    Es schaute die 3 Kerzen an und klagte:
    „Aber ihr müsst doch brennen!
    Wenn ihr aus seid, ist alles so schrecklich dunkel und kalt!“
    Und es fing an zu weinen vor lauter Angst und Kälte.
    Da meldete sich ganz leise die 4. Kerze. Sie sagte:
    „Hab keine Angst. Ich heiße HOFFNUNG!“
    Und so lange ich noch ein wenig brenne,
    können auch alle anderen Kerzen wieder leuchten!“

    Und mit einem kleinen Hölzchen
    nahm das Kind ein wenig Licht von dieser Kerze…
    und zündete – eins nach anderen – die übrigen Lichter wieder an…

    …. und da war WEIHNACHTEN!

    Lassen wir uns nicht verwirren von dunklen Weihnachtsmärkten, Häusern und Kirchen!
    Das Kind, dass die Kerzen in den Herzen leuchten lässt, ist der Weihnachten geborene
    JESUS !
    Einen gesegneten Advent, frohe Weihnachten
    und ein Jahr 2023
    voller Frieden, Glauben und Liebe und Hoffnung
    wünschen
    allen Freunden und Bekannten
    akinom

    Gefällt 1 Person

  2. Wolfram schreibt:

    Auch dir, liebe Claudia, eine gesegnete Adventszeit, im Licht dessen, der da war, der da ist und der da kommt.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.