Dichterbitte

Mein Herr, ich will Dir neue Lieder singen
Und bin doch alt. Doch Du bist ewig jung!
Gib Geist und Schreibhand Deinen neuen Schwung,
Lass neue Verse quellen, fließen, klingen!

Du hast den Schatz der Sprache mir gegeben,
Du bist das Wort und schenktest mir die Worte,
Dein großes Buch weist mir die Himmelspforte.
Lass mich zum Dank Dir meine Lieder weben.

Ich will Dir Preis und Liebeslieder schreiben!
Herr, Du allein kannst mich zum Guten treiben,
Mit Deinem Geist erfüllen den Verstand.

Mit Deinem Geist kannst Du mein Herz begeistern.
Durch Dich allein kann ich mein Leben meistern.
Du hast mich zu Gebet und Lied gesandt.

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dichterbitte

  1. Andreas Topp schreibt:

    Liebe Claudia,

    wieder wunderschön! Paßt auch zu meiner Arbeit als Gemeindereferent. Alles Gute, herzliche Grüße,

    Andreas

    >

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.