Das Jahr erlischt

Die Kerzen auf dem Weihnachtstisch brennen nieder.

Verlöschen 1Verlöschen 2
Verlöschen 3Verlöschen 4
Verlöschen 5Verlöschen 6
Verlöschen 7

Das Kalenderjahr endete dann für mich mit einer wundervollen Messe – mit Kohelet 3,1-11, einem meiner Lieblingstexte, sowie einer sehr feinen Meditation über den Satz „Meine Zeit steht in Gottes Händen“ – im Wechsel gelesen und von unserem einmaligen Organisten gespielt. Allein schon dafür kann man dankbar sein – und es gibt so viel mehr Grund zum Danken!

Wieder zu Hause, erledigte ich die letzte Arbeit des Jahres: Der weihnachtliche Tisch wurde etwas schlichter. Aber die Krippe bleibt bis Lichtmess!

Silvesterabend
Krippe

Und nun: Wein trinken, Krimis gucken, mitternachts auf den Balkon treten und Feuerwerk anschauen. Gott danken für ein wunderbares Jahr. Mehr muss ich in diesem Jahr wirklich nicht mehr tun.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.