„Katholisch“ und „Kulte“: Ganz, ganz böse!

Die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in Berlin-Steglitz ist ein angenehmer Ort. Der Bestand ist sehenswert für eine Bezirksbibliothek. Die Bibliothek ist kinderfreundlich mit einem feinen Kinderbuchbestand und gemütlichen Kinder-Sitzecken sowie gelegentlich Lesungen für Kinder. Sie ist jugendfreundlich mit einer großen Menge an Jugendbüchern und einem Computerbereich direkt daneben, bei dem sehr darauf geachtet wird, daß kein Jugendlicher länger als eine Stunde am PC sitzt. Sie ist auch Erwachsenenfreundlich mit vielen Büchern zu vielen Themen, mit guten Buch-Recherchemöglichkeiten und Sitzgelegenheiten mit und ohne Schreibtisch, zum Lümmeln und Schmökern ebenso wie zum konzentrierten Arbeiten, und mit PCs auch in dem Bereich für die „Großen“. Es gibt in einer Ecke der Bibliothek ein kleines, günstiges und nettes Café. Die Mitarbeiter sind freundlich, die ganze Bibliothek ist hell und gepflegt.

Eine überspitzt formulierte Bemerkung über die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek habe ich gelöscht, nachdem ich eine erklärende Mail bekam mit der Zusicherung, die betreffenden Seiten wieder zuzulassen.

Mein Blog ist von den hiesigen PCs aus nicht aufrufbar. Argument: Hassrede und Gewalt.
blockierte_Seiten1

Die Homepage der katholischen Kirchengemeinde Maria unter dem Kreuz ist ebenfalls von hier nicht aufrufbar. Argument: Kulte.
blockierte_Seiten2

Beschwert habe ich mich bereits, das nützt aber nichts.

Liebe Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, cultus heißt verehrt. cultura heißt das, was verehrt wird. Kult und Kultur haben miteinander zu tun. Die ursprüngliche Bedeutung des zugrundeliegenden Verbs colere ist übrigens anbauen. Dort, wo das Getreide für Brot angebaut wird, wird auch Gott verehrt und werden am Ende auch Universitäten und Bibliotheken gebaut. Essen, beten, bilden – das gehört zusammen.

Aber macht nur weiter so. Solltet Ihr irgendwann den Bestand an religiösen Büchern verramschen, nehm ich den Ratzinger / Benedikt XVI. und den Franziskus.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu „Katholisch“ und „Kulte“: Ganz, ganz böse!

  1. Supersansa schreibt:

    Reichlich absurd. Was sind denn so die Hassrede-Inhalte, die die Bibliothek in Ihrem Blog ausmachen konnte?

    Gefällt mir

  2. Thomas Jakob schreibt:

    Es ist ja gut, dass man versucht, Kinder vor manchen Web-Inhalten zu schützen. Aber da scheint ja ein Übereifriger am Werk zu sein.

    Gefällt 1 Person

  3. Gerd schreibt:

    http://tinyurl.com/y7z2rqgv
    Parallelen sind durchaus zu erkennen!

    Gefällt 1 Person

  4. Brettenbacher schreibt:

    „Übereifer“ ist das nicht. Sondern Dummheit. Und Dummheit ist keine cerebrale Kategorie, sondern eine seelische.
    Der Mulm quillt und quillt….
    Ist „eingeschränkter Inhalt“ ein Terminus?
    Kennen den nur die total Beschränkten ?

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Seiten sperren, Seiten entsperren | Katholisch? Logisch!

  6. Claudia Sperlich schreibt:

    Um der Ehrlichkeit willen: wie im folgenden Artikel gesagt, hat ein Mitarbeiter der Bibliothek mir die Sache sehr ausführlich und für mich absolut befriedigend erklärt. Algorithmen sind halt nicht gescheit.
    Daher kann der Vorwurf der Dummheit nur in Bezug auf Algorithmen bestehen. Nicht in Bezug auf Menschen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.