Sommerwetter im Mai

In Berlin brach heute der Sommer aus.
Auf meinem Balkon sieht das so aus:

Senfrauke (für Snobs: Rucola)
Rauke

Oregano, nach dem Winter trotz mangelhafter Pflege wiedergekommen und bereits etwas geplündert
Oregano

Basilikum und Salbei
Basilikum, Salbei

Estragon
Estragon

Sonnenblume, Rosmarin und Schnittlauch
Sonnenblume, Rosmarin, Schnittlauch

ein Röslein
Rose
Rose

Minze, ebenfalls tapfer nach dem Winter wiedergekommen
Minze

und Petersilie, für die Gleiches gilt – jetzt dürfte sie nur bitte noch mehr werden.
Petersilie

Da ich fleißig gedichtet hatte, durfte ich nachmittags ein wenig Pause machen und fand mich plötzlich am Lietzensee und daselbst einen Lieblingsplatz.
Am Lietzensee
Platane im Mai
Platane im Mai
Platane im Mai

Am Lietzensee

So fürstliches Maienwetter,
Die Parkbank vom Ufer nicht weit,
Durch junge Platanenblätter
Scheint blaue Unendlichkeit.

An diese Bank aller Bänke
Steht lässig mein Fahrrad gelehnt;
Ich führ meine Träume zur Tränke,
Hab lang mich danach gesehnt.

Nur kurz die traumtiefe Ruhe,
Dann fahre ich wieder fort.
In meiner Erinnerung Truhe
Zuoberst liegt dieser Ort.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Weltliches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Höfliche Kommentare sind willkommen. Erstkommentierer müssen auf die Freischaltung warten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s