Fastensuppe

Fastensuppe

Heute bin ich mal wieder praktisch – ich habe den größten Topf genommen und darin eine gewaltige Menge Fastensuppe gekocht. Mein Grundrezept:

Gemüse, was gerade zu haben ist – hier: Möhren, Rosenkohl, Champignons, Kartoffeln, Zwiebeln, Kräutersalz, Oregano, Wasser – und sonst nichts.
Gemüse kleinschnippeln, alle Zutaten in einen Topf kippen, gar kochen und kochend heiß in Einmachgläser füllen. Sofort gut verschließen.

Man kann das natürlich auch in weniger fastengeeigneten Varianten machen. Es ist wirklich praktisch, sich seine Konserven selbst zu machen – ohne Konservierungsmittel zweifelhafter Herkunft.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.