Komm bald!

Das Hochfest der Christgeburt ist nur noch Tage entfernt.
Ich habe in diesem Jahr nur ganz wenigen Menschen eine Kleinigkeit geschenkt.
Ich bin in diesem Jahr von Gott und Menschen reichlich beschenkt worden.

Ich mag nicht mehr Nachrichten sehen über den Zustand der Welt – und kann sie doch nicht ausblenden. Kann nicht viel helfen. Helfe vielleicht noch weniger, als ich könnte.
Kann gar nichts machen gegen Terror und Krieg, außer beten beten beten.

Natürlich gibt es immer noch diese Wohlmeindenden, die finden, „man“ müsse endlich „etwas“ tun. Wiederholt sage ich ihnen: Gut, aber wer ist man, und was ist etwas?

Dann gibt es die, die wirklich mehr Nützliches und Gutes tun können als ich und es tun, und vor denen ich denke: Könnte ich das auch! Ich kanns aber nicht.

Das Hochfest der Christgeburt ist nah, und ich bitte:

Maranatha! Herr, komm – komm wieder, mach ein Ende, komm jetzt, solange noch irgendjemand da ist, der auf Dich wartet.

Ich weiß, Herr – Du kommst zu Deiner Zeit.
Lass sie bald sein. Heute. Jetzt.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.