Jesidische Legende

Die folgende Geschichte erzählte mir meine jesidische Freundin:

An einem Donnerstag vor langer Zeit sah ein Jeside, wie ein anderer seine Axt schliff. „Was hast du vor?“ fragte er, und der andere sagte: „Morgen will ich einen Baum fällen.“ „Aber morgen ist doch Freitag, also ein Feiertag. Warum willst du da nicht mit deiner Familie zusammensitzen und essen?“ „Ach, lass, ich will einfach diesen Baum fällen, ich hab es mir vorgenommen.“

Nachts träumte der Jeside. Er stand unter einem großen Baum und blickte hinauf in die Krone. Da flossen aus der Krone große Tränen und liefen den Stamm hinunter. „Warum weinst du, Baum?“ fragte der Jeside. Der Baum antwortete: „Dein Nachbar will mich heute fällen, aber es ist doch Freitag. Und am Freitag haben wir Bäume Gefühle und Gedanken wie Ihr Menschen. Ich habe Angst, und es wird sicher wehtun.“

Der Jeside erwachte und wollte dem Baum gerne helfen. Er lief zum Nachbarhaus, aber der Nachbar war schon aufgebrochen. So rannte er ihm hinterher, um ihn aufzuhalten. Aber er holte ihn erst ein, als der Nachbar schon die Axt erhoben hatte. „Halt“, rief er, aber die Axt sauste schon herunter und verletzte den Baum. Der Träumer versuchte noch, den Nachbarn aufzuhalten und den Baum zu retten, aber der Nachbar lachte ihn aus: „Du redest dummes Zeug, hast doch bloß geträumt!“

So musste der Baum furchtbar leiden, bis er ganz gefällt war. Aber der Träumer fand am Ende bei anderen Jesiden Gehör. Ich weiß nicht, was aus dem Holzfäller geworden ist, aber sicher ist, daß die Jesiden freitags keine Bäume fällen.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Weltliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Jesidische Legende

  1. Gerd schreibt:

    Vielleicht (bestimmt) liegt es ja an mir: Ich kann mit diesem Beitrag nicht wirklich was anfangen. Mit der Geschichte auch nicht. Geht es um Träme oder Bäume? Tschuldigung…..

    Gefällt mir

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Man muss ja nicht mit allem etwas anfangen können!
      Im übrigen ist das tatsächlich ganz einfach die Geschichte, die meine Mitbewohnerin mir heute morgen erzählt hat. Tatsache ist ebenfalls, daß die Jesiden am Freitag einen Feiertag haben – wie wir am Sonntag, und daß sie am Freitag keine Bäume fällen dürfen.

      Gefällt mir

  2. Gerd schreibt:

    >>Man muss ja nicht mit allem etwas anfangen können!<<

    Wohl wahr.

    Gefällt mir

  3. Sharela schreibt:

    Danke für die Geschichte! Es ist schön, Geschichten – auch aus anderen Kulturen – zu hören bzw. Zu lesen.

    Liebe Grüße
    Sharela

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.