Frei sein

… kann ich auch dazu, meine Freiheit aufzugeben.
Oder eine größere Freiheit zu erlangen.
„Haben“ im Sinne von „besitzen“ kann man sie ja eigentlich nicht, die Freiheit.

Freiheit

Die Freiheit, wenn ich sie hätte,
ich würde sie zähmen,
bis sie mir fräße aus der Hand
und keine Freiheit mehr wäre.

Die Freiheit, wenn ich sie hätte,
ich würde sie mästen,
bis sie einschliefe am Futtertrog
und keine Freiheit mehr wäre.

Die Freiheit, wenn ich sie hätte,
ich würde sie schlachten,
ich lüde all meine Freunde zu mir,
mit mir die Freiheit zu fressen.

Die Freiheit könnte ich haben,
doch niemals behalten,
ich lass sie frei und geb mich dem,
der mir die Freiheit gegeben.

Die Freiheit find ich im Herzen,
im göttlichen Herzen,
der Heiland hat es mir offengelegt,
Er gab sich für mich gefangen.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.