Was beim Lektoren-Aufbaukurs herauskommt

… wenn sonettophile Dichterinnen hingehen, ist – neben besserer Haltung und schönerer Vortragsart – dies:

Lektorensonett

Gib Raum dem Klang. Du führst und du umschließt
Den Atem und die Stimme. Halt sie rein.
Umschließen, führen lasse dich allein
Von dem, der Geistesgaben in dich gießt.

Ganz ohne Mühe sprich, als sei allein
Der Herr dein Hörer, wenn Sein Wort du liest.
Vertrau dem Wort, das dich aus Ihm durchfließt.
Du sollst ein Diener und ein Segen sein.

Sei frei von Druck und Angst. Bist nicht gezwungen –
Ein großer, guter Herr hat dich gedungen.
Sei frei von Stolz. Du bist beschenkter Sünder.

Steh aufrecht, flammend, wie die Altarkerzen.
Lies nur aus Liebe. Lies aus vollem Herzen
Und sei der frohen Botschaft froher Künder.

© Claudia Sperlich

Übrigens kann ich allen, die als Lektoren in der Kirche Dienst tun, empfehlen, nicht nur den Grundkurs, sondern auch Aufbaukurse für Lektoren zu besuchen. Das Erzbischöfliche Ordinariat von Berlin bietet solche Kurse sehr wohlfeil an. Ich vermute, daß es dergleichen in anderen Bistümern auch gibt.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.