Ein schöner Abend in schöner Stadt

Widerspreche mir keiner: Berlin ist schön. Diese vollständig durchgeknallten, übertriebenen Bauten des 19. Jahrhunderts möchte ich nicht missen. Ja sicher, Romanik ist schöner! Aber in Romanik wohnt man nicht so gemütlich.
Auch zum Treffen und stundenlangem Klönen mit lieben Freunden eignet sich eine Kultkneipe in Fin-de-Siècle-Bau besser als etwa eine Kathedrale.

Schon ist das Ziel in Sicht!
Ständige Vertretung

Raus aus dem Bahnhof…
S-Bahnhof Friedrichstraße

über die Brücke, aber nicht in der Bahn…
Eisenbahnbrücke

sondern unter ihr…
Eisenbahnbrücke
Eisenbahnbrücke

mit Blick auf andere Verkehrsteilnehmer.
Schiffchen
Schiffchen

Nie das Ziel aus den Augen verlieren!
Ständige Vertretung
Eisenbahnbrücke

Dann wird man – mit Gottes Hilfe – ans Ziel gelangen!
Ständige Vertretung

Es war ein schöner Abend, das wiederholen wir spätestens im nächsten Sommer!

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Weltliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ein schöner Abend in schöner Stadt

  1. Das Ziel ist ja garnicht Berlin sondern exterritoriales Rheinland; da spricht natürlich nichts gegen!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.