Ich bin eine radikale Christin.

Nicht nur die die Grüne Jugend ist in ihrer Haltung zum Christentum an einem Punkt angelangt, an dem sie sich in nichts mehr von den gefährlichen Spinnern der extremistischer Parteien unterscheidet. Lebensschützer werden immer wieder als „radikale Christen“ bezeichnet, wobei „radikal“ in heutiger Diktion nicht mehr „von der Wurzel her“ und also „glaubwürdig“ bedeutet, sondern so viel wie „fanatisch“.

Gerne wird über die „radikalen Christen“ hergezogen und im gleichen Atemzug beim Thema Abtreibung nicht mehr von Straffreiheit gesprochen, nicht mehr mit der Gefahr von Engelmacherinnen argumentiert (was in sich auch nicht stimmig ist, aber wenigstens noch eine Art Diskussion ermöglicht), sondern persönliche Freiheit als Argument ins Feld geführt. Es wird nicht mehr die Freiheit von Strafe, sondern die Freiheit zur Abtreibung gefordert.

Zugleich geht selbst den rar werdenden Biologiekundigen unter den Grünen, Linken und Ähnlichen ihre Fachkenntnis schlagartig verloren, wenn es um ungeborene Menschen geht. Da ist plötzlich von Zellhaufen die Rede, die „noch kein Mensch“ sind. Daß eine befruchtete lebensfähige Zelle eine unverwechselbare DNA hat, also ein Vertreter einer Art ist, wird verschwiegen oder sogar in Abrede gestellt. Daß es überhaupt nichts weniger haufenförmiges gibt als die klar strukturierte, fast kristallin wirkende Morula und das Modell der Doppelhelix, daß jeder, der das Wort „Zellhaufen“ aussprechen kann, weit haufenähnlicher ist als jene, wird auch gern übersehen.

Ja, ich bin radikale Christin. Aber in der alten Bedeutung des Wortes radikal. Ich gehöre zur radix, zur Wurzel – zum Herrn, der Seiner Menschennatur nach aus der radix Jesse stammt, und bin eingewurzelt im Glauben an Ihn.

In diesem Sinne: Radikalisiert Euch!

Seid radikal in der Nachfolge Jesu. Seid kompromisslos gegen die Tötung Unschuldiger und gegen jede Form von Utilitarismus. Ein Mensch darf zu keinem Zeitpunkt der Überlegung unterliegen, ob es lohnt, ihn zu erhalten.

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Höllisches, Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.