Priester kriegen keine Kartoffelchips!

Und so hat schon der verantwortungsbewusste Produzent draufgedruckt, daß sie nur für Laien sind.
Schließlich müssen wir in diesen Zeiten besonders auf die Gesundheit der Kleriker achten.

No junk food for clergymen!

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Priester kriegen keine Kartoffelchips!

  1. Marcus, der mit dem C schreibt:

    Klingt erstmal nach einer guten Idee! Denn ich begann mir schon ernsthaft Sorgen zu machen. Nicht nur den Alipiator hatte es erwischt, sondern auch His Hermeneuticalness Fr,. Tim Finigan
    http://the-hermeneutic-of-continuity.blogspot.de/2016/01/a-brief-update-on-my-physical-state.html

    Aber wenn man das ganze weiter denkt… alle guten Priester wieder gesund, aber die Kirchenbänke leer, weil die Laien wegen der Chips im Krankenhaus sind… Das muß wohl nochmal zurück ans Reißbrett, die Idee.

    Gefällt 1 Person

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Da es erheblich mehr Laien als Priester gibt und nicht alle Laien fette Kartoffelchipfresser sind, glaube ich, man kann es so lassen. Natürlich immer mit der Mahnung „Seid wachsam und NÜCHTERN“. Manch einer hört ja drauf.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.