Bistum Gnadensuhl

… liegt im Erzbistum Bielefeld, daran besteht kein Zweifel.

gnadensuhl

Nachdem einige katholisch-überkandidelte facebook-Nutzer sich lang und breit über die seichten Internetauftritte verschiedener Bistümer echauffiert hatten (nicht das sie damit vollständig aufgehört hätten), fanden sie, sie können es besser. Ein Bistum musste her, eines mit einem rechtgläubigen (und nicht nur recht gläubigen) Bischof und mit einem Internetauftritt mit Inhalt und Stil und ohne Seichtigkeit.
Gesagt, getan. Der treffliche Peter Esser – der bereits das Logo des Bistums schuf – portraitierte den noch trefflicheren Bischof Bernhard Oesterhagen (sprich Oosterhagen – mit Dehnungs-e), und auf dem facebook-Auftritt des Bistums erschien bald darauf sein erstes Interview. Kaum war das geschehen, wurde ein katholisches Nachrichtenmagazin aufmerksam – dort ist das Interview nun auch erschienen.

Die Tagesimpulse des Bistums Gnadensuhl unterscheiden sich von denen anderer Bistümer vor allem dadurch, daß sie regelmäßig mit Christus, mit der Kirche und mit dem Glauben zu tun haben. Sie sind sprachlich schön, theologisch gehaltvoll und verständlich. Daran sollten sich zahlreiche andere Bistümer ein Beispiel nehmen!

Gnadensuhls Schutzpatron ist der Heilige Odelbert; auch ihn hat Peter Esser gezeichnet. Odelbert führt den Beinamen der Großäugige, da er das seltene Charisma besaß, durch unliebsame Menschen hindurchzusehen.

Und selbstverständlich erachte ich es als meine Christenpflicht, das schöne, rechtgläubige Gnadensuhl auf meine Art zu preisen.

Gnadensuhler Sonett

Westfalens schönste Perle Gnadensuhl,
Von Ems- und Weserwassern still umflossen,
Des Heilgen Odelbertis Tischgenossen,
Fernab von finstrem Häresienpfuhl!

So viele Heilige sind dir entsprossen,
Und mancher saß auf deinem Bischofsstuhl.
Kein Kaiser, König oder Großmoghul
Hat je ein schönres Stadttor aufgeschlossen!

An jedem Weg ein Kreuz, geschmückt mit Blumen,
Das Bistum voll mit Kirchen und Kapellen,
Und dann der Dom mit Odelbertis Schrein!

Gesegnet hier die fetten Ackerkrumen
Und allen Glaubens, allen Wissens Quellen.
In Bischofs Stammlokal spricht man Latein.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bistum Gnadensuhl

  1. theomix schreibt:

    Nur gut, daß es zu Bielefeld gehört. Bielefeld ist auch für mich fast per se rechtgläubig… 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.