Donnerstag der ersten Fastenwoche

Fragen

Herr, Du bestürmst mein Herz, machst es weit
und füllst es mit Fragen.
Ich suche Antwort, Du aber schweigst.
Erleuchte mein Sinnen,
Laß mich durch Deinen Geist Dich verstehn!
Ich finde den Weg nicht,
den ich nach Deinem Willen soll gehn.
Vergib mir mein Zaudern!
Lehre mich, Deinen Willen zu tun,
auf Dich nur zu hören.
Sag, was ich tun soll. Laß mich verstehn,
ich will Dir ja folgen!
Führst Du durch Dunkel, führ auch zum Licht,
Du Licht meines Lebens!
Herr, ich bin schwach und schuldig vor Dir –
mein Gott, sei barmherzig.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Donnerstag der ersten Fastenwoche

  1. Sabine Roller schreibt:

    Da kann ich mich auch wiederfinden. Wo ist die Grenze zwischen Berufung bzw. Nichtberufung und Egoismus, z.B. wenn ich eine Sache unbedingt machen will auf Kosten einer anderen?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.