Bitte zum Jahreswechsel

Ein Sonett zur letzten Stunde des Jahres, entstanden in der vorletzten Stunde des Jahres.

Wir stehn an eines neuen Jahres Quelle,
Und jeder der noch ungelebten Tage
Erwartet Dich. Komm zu uns, Herr, und trage
Uns über Neujahrs funkelbunte Schwelle.

Gib, daß ein jeder Dich zu lieben wage,
Daß keiner mehr in fremden Dienst sich stelle.
Noch flutet diese Welt des Bösen Welle.
Vernichte Du den Urgrund aller Plage.

Ich hörte heute frohe alte Kunde:
Du bist das Wort, Du bist uns Fleisch geworden.
Komm in Dein Eigen! Endige das Morden!

Komm wieder, Herr – vielleicht in letzter Stunde
Des alten Jahres, komm in Neujahrsfrühe,
Daß endlich überall Dein Licht erblühe.

© Claudia Sperlich

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.