Hörnchen lässt sich wieder blicken!

Leser meines alten Weblogs wissen es – ich mag Eichhörnchen. Sie bekommen von mir Erdnüsse und kommen ans Fenster – und in letzter Zeit ließen sie sich nicht oft blicken, und wenn, dann nur, wenn ich die Kamera nicht zur Hand hatte. Natürlich nehme ich auch den Meisen nicht übel, wenn sie das Hörnchenfutter wegfressen, ja nicht einmal den dicken Ringeltauben. Aber dennoch.

Nun endlich hat sich eines wieder ganz gutwillig ablichten lassen. Und es ist so niedlich! Dafür bekommt es auch die letzte, standhafte Hortensie des Jahres. Und noch mehr Erdnüsse.

Eichhörnchen
Hortensie im Dezember

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Weltliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hörnchen lässt sich wieder blicken!

  1. Daniela schreibt:

    Solche Pflanzen wie die Hortensie im Bild bewegen mich immer auf eine rührende Weise. Die eine, die den Widrigkeiten des Lebens trotzt und dem Herrn zur Ehre erstrahlt. Ähnlich erging es mir am heutigen Morgen des Heiligabends, als ich an einer meiner zierlichen Chilipflanzen, die ich wegen einer Krankheit schon fast aufgegeben hatte, eine geöffnete Blüte entdeckt.

    Ich wünsche Ihnen jetzt schon einmal eine besinnliche Weihnachtszeit.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Daniela Beringhoff

    Gefällt 1 Person

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Mir geht es ähnlich wie Ihnen mit den hartnäckigen Pflanzen, die einfach nicht aufgeben. Die guten Wünsche erwidere ich gern – feiern Sie schön und freuen Sie sich, so sehr sie können!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.