Dreiundzwanzigste Tür

Gustav Schüler
Lobgesang

Der du auf den dunklen Wegen
Deine Kinder traulich leitest,
Der du deinen Brudersegen
Hehr und herrlich auf mich breitest:

Hilf mir von des Staubes Stiegen
Auf den Lichtweg, wo du wohnest,
Wo die Sonnenzelte liegen,
Da du Sehnsucht herrlich lohnest!

Aus der Wolken schwarzen Toren
Hilf mir, bis die Sterne blühen,
Bis, aus deiner Hand geboren,
Deine nahen Sonnen sprühen!

Daß die Sonnen mich nicht schrecken,
Komme, König, mir entgegen,
Daß mich deine Hände decken
Vor dem wirren Flammenregen.

Bis die Luft wie Balsamwellen –
O du Atmen, köstlich kühle –
Bis ich deine heiligen, hellen
Gottesaugen in mir fühle!

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.