Zu Gaudete eine Osterkerze

Mein Adventskranz trägt Teelichter. Nur für die dritte Woche dieser Vorbereitungszeit auf die Geburt Christi brennt die Osterkerze. Denn Weihnachten wäre nur eine sentimentale Geschichte der Spätantike, wenn Ostern nicht wäre.
Jede Messfeier, und in besonderer Weise jeder Sonntag, ist österlich. Wir feiern, weil Christus auferstanden ist und wiederkommen wird. Der Advent mahnt uns, daß wir uns auf Seine Wiederkunft vorbereiten sollen.

Das ist nicht nur irgendein, das ist der eigentliche Grund zur Freude! Also – gaudete! Freut Euch! Wenn das gerade nicht geht – hofft! Und wenn das schwerfällt – betet! Und wenn auch das gerade nicht gelingt: Bittet andere um Gebet.

Gaudete

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Himmlisches, Katholonien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zu Gaudete eine Osterkerze

  1. akinom schreibt:

    Das „Freuet euch!“ lässt sich nicht befehlen, ebenso wenig wie das „Fürchtet Euch nicht!“ Beides ist unsere immerwährende Aufgabe: Die Aufgabe, den Himmel im Blick zu behalten.
    Stimmen wir deshalb ein ins österliche GAUDETE. HALLELUJAHHHHHHH!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.