Siebte Tür

Gustav Schüler
Wirf deine Nöte auf den Herrn

Und wäre all dein Glück verdorben
Und wäre alle Hoffnung fern,
Dein Herze ganz vor Leid gestorben:
Wirf deine Nöte auf den Herrn!

Wär‘ dir die ganze Welt entrissen,
Und bliebe dir kein einziger Stern
In allen deinen Finsternissen:
Wirf deine Nöte auf den Herrn!

Wärst du zum Sinken überladen,
Sei ohne Furcht, er hilft dir gern.
Was können Feinde dir noch schaden:
Wirf deine Nöte auf den Herrn!

Advertisements

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Siebte Tür

  1. C.Becker schreibt:

    So schön und so passend zu meiner derzeitigen Situation. Danke!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.